Neue Möglichkeit für den Stromtrassenverlauf

"Bitte nicht vor meiner Haustür": Neuer 380-kV-Trassenverlauf vorgestellt

  • schließen

Landkreis Altötting – Wie soll die geplante 380-kV-Leitung verlaufen? Zu den bisher zwei angedachten Trassenvarianten ist eine dritte Möglichkeit hinzu gekommen.

In Anlehnung an Vorschläge aus der Bevölkerung haben die Fachleute geprüft, inwieweit die B20 im Burghauser und Marktler Wald als Linienführung herhalten könnte.“ Das berichtet die PNP. Von einer „B20-Trasse“ über Mehringer und Burghauser Gebiet in Richtung Norden ist dabei die Rede. Emmerting, Alzgern und Perach seien dabei die Nutznießer, so das Blatt weiter. „Sie seien nicht (von der neuen Trassenführung) mehr tangiert“, heißt es, genau wie die Siedlungsgebiete Hecketstall und Thalhausen in Bugkirchen.

Nicht vor meiner Haustüre!

Wo des einen Freud ist des anderen Leid nicht weit. So sollen in der mittlerweile dritten Variante der Trassenführung die Gebiete Priessenthal und Lengthal betroffen sein. Das macht augenscheinlich Sinn. Durch diese Schneise läuft auch die Erdgasleitung Monaco. Der Abschluss dieses Mammut-Projekte steht bevor.

Die Erdgasleitung Monaco verläuft in Richtung Burghausen durch das Priessenthal und Lengthal (Archivfoto).

Die Linienführung soll dann weiter gehen durch den Burghauser und Marktler Forst. Die B20 gilt hier als Führungslinie. Das müsste aber er noch geprüft werden. Weitere Rodungen würden notwendig werden.

"Unruhe in der Region": Die TenneT-Pläne sorgen für Diskussionsstoff

Die Pläne von TenneT mögen vielen nicht wirklich schmecken. Gegen Ende August hat es sogar ein Mahnfeuer gegeben. Die Kritiker des Vorhabens von TenneT wollen 

  • die Heimat nicht verschandeln
  • und bezweifeln die Sinnhaftigkeit der 380-kV-Stromtrasse. 

Sogar die Politik hatte sich eingeschaltet. Ziel müsse es sein, eine Trasse zu finden, die eine möglichst hohe Akzeptanz findet, so Staatssekretär Stephan Mayer (CSU) und MdL Martin Huber (CSU) nach dem Gespräch mit hochrangigen Vertretern von TenneT in einer Pressemeldung. 

Dies sei bei der derzeit diskutierten Streckenführung nicht gegeben. Die generelle Notwendigkeit der Stromtrasse müsse deutlicher als bisher in der Öffentlichkeit begründet und bei künftigen Gesprächen alle betroffenen Kommunen (…) mit einbezogen werden.

Das Unternehmen will sich den Fragen stellen: Dazu will TenneT  am Dienstag, 25. September alle Interessierten über die B20-Variante informieren und zwar von 8 bis 12 Uhr vor dem Marktler Bürgerhaus sowie von 14 bis 18 Uhr vor dem Gasthaus Schwarz in Mehring-Hohenwart.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser