Zufällig entdeckt

Zustellerin bunkerte Post in Keller statt sie zuzustellen

  • schließen

Waldkraiburg - Eine Mitarbeiterin eines privaten Postzustelldienstes in einem Nachbarlandkreis stellte wohl im Jahr 2016 Unmengen an Post nicht zu und bunkerte sie stattdessen in einem Kellerraum.

Herausgekommen sei das Vorgehen der ungarischen Staatsangehörigen, die sich nicht mehr in Deutschland aufhält, als ein Nachbar in der überquellenden blauen Tonne des Mietshauses eine große Tasche voller Post fand, wie die Waldkraiburger Nachrichten schreiben. In einem Kellerraum seien dann noch einmal insgesamt 15 Taschen und Kartons mit nicht ausgelieferter Post, Katalogen, Briefen, Schreiben von Versicherungen und Mitteilungen an Kunden in Waldkraiburg entdeckt worden, au sschließlich aus dem Jahr 2016, so die Zeitung.

Nun ermittle die Polizei wegen der Verletzung des Post- und Fernmeldegesetzes, eine Anzeige wegen der Nichtzustellung wichtiger Post aus dem Zeitraum 2016 liege aber nicht vor, weshalb keine Aussage zur Schadenshöhe gemacht werden könnte, so die Nachrichten. Das weitere Schicksal der Post sei nun eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft, vermutlich werde sie freigegeben und noch nachträglich zugestellt. 

Mitte 2017 musste sich ein Postzusteller in Altötting vor Gericht verantworten. Der Vorwurf gegen ihn lautete, dass er mehr als 1.000 Postwurfsendungen im Wald nahe Neuötting entsorgt habe.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser