Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fußball

Früher Oldschdod, jetzt Altstadt: Ex-Bayreuther Renger wechselt zu Wasserburg

Wasserburgs Trainer Niki Wiedmann (links) begrüßt Neuzugang Robin Renger.
+
Wasserburgs Trainer Niki Wiedmann (links) begrüßt Neuzugang Robin Renger.

Noch ein Neuzugang beim Fußball-Bayernligisten TSV 1880 Wasserburg: Der 24-Jährige Robin Renger kommt aus der Landesliga vom TuS Geretsried und wird in der kommenden Saison für die Löwen auflaufen.

Wasserburg – Robin Renger kennt sich mit Altstädten aus. Der 24-Jährige spielte von Juli 2016 bis Dezember 2018 bei der SpVgg Bayreuth, die gemäß des örtlichen Dialekts in Oberfranken im Volksmund den Beinamen Oldschdod (zu Hochdeutsch: Altstadt) trägt. Nach Zwischenstationen in Selbitz (Landesliga Nordost) und Geretsried (Landesliga Südost) wechselt der Linksfuß nun erneut in eine Altstadt: Nämlich nach Wasserburg zum dortigen Fußball-Bayernligisten.

Lesen Sie auch: Wasserburger Löwen holen Stürmer Daniel Kobl vom SV Bruckmühl

Der Schwabe, der in der Jugend beim SSV Ulm aktiv war, wohnt mittlerweile in Ebersberg und ist ein Arbeitskollege des ehemaligen TSV-Abteilungsleiters Simon Stürmlinger. Dieser stellte den Kontakt zu Trainer Niki Wiedmann und Abteilungsleiter Kevin Klammer her, sodass die Innstädter zu einem neuen Spieler kamen.

„Passt charakterlich und menschlich gut in unsere Mannschaft

Mit dem Mittelfeldspieler bekommen die Löwen einen Akteur, der trotz seiner noch immer relativ jungen Jahre schon einen großen Erfahrungsschatz im Herrenbereich aufweisen kann. In seinen ersten Herrenjahren war Renger Stammspieler beim SC Pfullendorf in der Oberliga Baden-Württemberg und in Bayreuth kam er immerhin auf 33 Regionalliga-Spiele, davon allerdings die wenigsten über die volle Distanz.

Trainer Wiedmann hat den Neuzugang in Videos begutachtet, sich auch bei Freunden in Geretsried erkundigt und aufgrund der positiven Erkenntnisse den Transfer forciert. „Wie die Gespräche mit Robin gezeigt haben, passt er charakterlich und menschlich gut in unsere Mannschaft. Für sein Alter hat er reichlich Erfahrung im gehobenen Amateurbereich und er bringt uns weitere Flexibilität im Mittelfeld“, so Klammer.

Kommentare