Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Wehen Wiesbaden - TSV 1860 München 1:1

Nach spätem Punktgewinn: Löwen bleiben Dritter!

TSV 1860 München (Symbolbild).
+
TSV 1860 München (Symbolbild).

Die Münchner Löwen bleiben weiterhin ungeschlagen. In der Endabrechnung war es ein gerechtes 1:1-Remis zwischen dem TSV 1860 München und dem SV Wehen Wiesbaden. Die Löwen hatten zwar deutlich mehr Chancen, Wiesbaden hätte durch Konter aber den Deckel vorzeitig drauf machen können.

Live-Ticker

Aufstellung SV Wehen Wiesbaden: Boss - Ajani, Mockenhaupt, Carstens, Niemeyer - Walbrecht - Lankford, Medic, Wurtz, Malone - Nilsson

Aufstellung TSV 1860 München: Hiller - Steinhart, Belkahia, Salger, Willsch - Dressel - Biankadi, Tallig, Neudecker, Lex - Mölders

Tore: Wurtz (28. Min) - Steinhart (81. Minute)

Fazit: Es war ein hochinteressantes Spiel, dass sich Wehen Wiesbaden und der TSV 1860 München heute Nachmittag geliefert haben. Die Löwen hatten deutliche Spielvorteile und in der Masse mehr Chancen. Schlussendlich aber ein gerechtes Unentschieden, weil Wehen 2-3 super Konterchancen kläglich ausspielte.

Doch von Beginn: Die Löwen zeigten sich erneut spielstark und hatten nach fünf Minuten den ersten Pfostenschuss von Neudecker. Danach fuhren die Gastgeber nach einer halben Stunde einen blitzsauberen Konter, den Wurtz selbst vollendete. Zehn Minuten drauf hatte Mölders vor der Pause die 100%ige, doch der Oldie vergab aus fünf Metern freistehend.

Nach der Pause machten die Münchner gut Druck. Der verflog ab der 55. Minute aber nach und nach und Wehen vergab in der Folge beste Kontermöglichkeiten leichtfertig. In der 63. Minute liefen beispielsweise drei Wiesbadener alleine auf Willsch und Hiller zu, doch vertändelten die Situation.

Zwar warfen die Münchner alles nach vorne, doch richtig Zwingendes wurde es bis zehn Minuten vor Schluss nicht. Dann traf Steinhart eigentlich aus dem Nichts doch noch zum 1:1-Punktgewinn. Damit bleiben die Löwen weiterhin Tabellendritter, da Ingolstadt ebenfalls nur Remis spielte.

Abpfiff: Und damit ist Schluss.

90+3. Minute: Und im Gegenzug wieder ein schneller Konter von Wehen, die die 4 gegen 4 Situation, aber wieder nicht ausspielen können.

90+2. Minute: Und da ist sie nochmal die Riesenchance für die Löwen. Nach einer Flanke von Wein taucht Belkahia in der Mitte frei auf, sein Kopfball ist aber zu schwach und wird auf der Linie von Keeper Boss gefangen.

90. Minute: Was für ein Spielzug der Löwen und dann fehlt der Mölders in der Mitte. Über Mölders spielen die Münchner One-Touch-Fußball über fünf Stationen. Willsch spielt den Ball dann flach in die Mitte, wo Mölders fehlt, weil er zuvor Willsch bedient hat.

89. Minute: Die Münchner spielen sich schön über links durch, wo Neudecker dann in der Mitte Mölders sucht, doch der wird erneut gut gedeckt.

88. Minute: Gibt es hier noch den Lucky Punch? Die Löwen bleiben offensiv und gehen aufs zweite Tor.

85. Minute: Gut gespielt von den Löwen. Über rechts setzt sich Biankadi mal durch und chippt dann auf den langen Pfosten, wo Lex mit dem Kopf an den Ball kommt und auf Mölders legen will, doch der Ball ist einen Tick zu kurz.

84. Minute: Und auf einmal ist hier wieder eine ganz andere Energie auf dem Platz und zwar von beiden Teams.

80. Minute: Tooorrrrrr für Sechzig! Und das kommt wirklich aus dem Nichts und dem gefühlt ersten Angriff seit 15 Minuten. Neudecker tankt sich über rechts gegen zwei Gegenspieler durch und sieht dann in der Mitte Steinhart. Der zögert nicht lange und zieht aus 14 Metern zentraler Position ab. Der Ball wird abgefälscht und landet so unhaltbar für Boss im Tor.

78. Minute: Wehen wirkt nach wie vor extrem stabil. Die Löwen sind jetzt kaum mehr gefährlich.

76. Minute: Die Schlussviertelstunde ist angebrochen.

73. Minute: Es ist bisher auch nicht das Spiel der Offensivkräfte der Löwen. Biankadi tut sich extrem schwer und findet gegen den starken Mockenhapt quasi nicht statt.

71. Minute: Die Chancen für die Löwen werden in den letzten 5-10 Minuten eher weniger. Zwingendes ist kaum mehr dabei. Wehen steht auch einfach gut.

68. Minute: Obwohl die Münchner nach wie vor das spielbestimmende Team sind, sind es die Wiesbadener, die die Löwen hier noch im Spiel lassen. Wieder fahren sie eine Konter in 3 zu 2 Überzahl und spielen es erneut nicht vernünftig aus. Neudecker kann retten.

67. Minute: Fällt den Löwen hier noch etwas ein?

63. Minute: Und das muss das 2:0 für Wehen sein. Nach einem Ballgewinn laufen drei Wiesbadener alleine auf Willsch und Hiller zu. Doch die Gastgeber spielen das zu kompliziert und zu langsam aus, weswegen sie sich selbst um die Vorentscheidung bringen.

60. Minute: Glanztag Boss! Was für eine Parade des Wehen-Keepers. Dressel bringt den Ball scharf flach in die Mitte, wo Lex mit der Fußspitze noch dran kommt. Boss reagiert unfassbar schnell und lenkt den Ball an den Pfosten.

57. Minute: Es ist ein Spiel Spitz auf Knopf. Die Münchner probieren alles und haben in allen Statistiken die Nase vorne, doch auch ein 2:0 ist hier auf keinen Fall abwegig.

54. Minute: Sechzig spielt bisher sehr uneffektiv. Vorne haben sie Chance um Chance und defensiv ist fast jeder Konter brandgefährlich. Gerade hatte erneut Mölders die große Chance und im Gegenzug taucht Wehen in Überzahl im Löwen-Sechzehner auf. Ein Wehner schießt aus 12 Metern aber Salger ab.

52. Minute: Starke Aktion von Mölders, der einen langen Ball stark mit der Brust runtersaugt und sich blitzschnell dreht. Im Sechzehner probiert er es dann mit seinem schwächeren rechten Fuß. Der Versuch ist aber zu zentral.

51. Minute: Ein Blick nach Dresden, dort führt Dynamo bereits mit 2:0.

49. Minute: Die ersten drei, vier Minuten haben die Löwen wieder viel Ballbesitz. Das bringt allerdings wenig, da Wehen knapp 30 Meter vor dem eigenen Gehäuse alles dicht macht.

47. Minute: Riesenchance für Wehen. Die Hausherren starten gleich brandgefährlich. Nach einem Freistoß kommt Nilsson mit seinen langen Schlappen an den Ball, der nur Zentimeter am Tor vorbeirollt.

46. Minute: Wiederanpfiff. Wehen stößt an.

45. Halbzeit: Die Löwen haben mehr vom Spiel und auch mehr Chancen. Jedoch steht Wehen bisher richtig gut und schaltet immer wieder schnell über Konter um. So viel auch das 1:0, nachdem Wurtz Belkahia austanzte und rechts unten einschob. Danach entwickelten die Löwen erstmals richtig Druck. Mölders hatte in der 43. Minute dann die Riesenchance auf das 1:1. Aus fünf Metern freistehend traf er den Ball aber nicht. Im Gegenzug hätte Wehen durch den auffälligen Nilsson fast auf 2:0 gestellt.

Die Löwen sind zwar insgesamt das spielstärkere Team und der Ausgleich wäre nicht ganz unverdient. Mit einem 2:0 für Wehen könnten sich die Löwen aber auch nicht beklagen.

Noch ein Nachtrag: Auch heute wieder eine mehr als strittige Szene im Sechzehner von Wehen. Auf den ersten Blick sah das gar nicht so spektakulär aus, doch da hätte man durchaus Elfer geben können. Neudecker setzte sich über rechts durch und wollte den Ball dann in die Mitte flanke, dort trifft er die ballentfernte Hand von Medic, dessen Arm schon weit weg vom Körper war. Andererseits war es aus dem Spiel heraus auch erstmal nicht völlig eindeutig.

44. Minute: Im Gegenzug fast das 2:0. Nilsson taucht frei vor Hiller auf und probiert es mit dem Lupfer, doch der Löwen-Keeper kommt schnell raus und wird von Nilsson angeschossen.

43. Minute: Riesenchance für die Löwen. Mölders wird von Lex bedient und steht fünf Meter vor dem Tor und muss nur noch einschieben, doch der Stürmer trifft den Ball nicht. Die macht er normalerweise.

42. Minute: Und da haben die Gäste mal Platz, doch wieder braucht Tallig in der Mitte zu lange.

40. Minute: Sechzig wird von Minute zu Minute dominanter, Wehen mauert bisher aber weiter erfolgreich und die Konter werden nach wie vor mittelmäßig von den Löwen verteidigt.

37. Minute: Die Löwen schalten jetzt einen Gang hoch und setzen sich zum ersten Mal in der Hälfte der Wiesbadener fest.

35. Minute: Gute Chance für die Giesinger. Lex tank sich da gegen Mockenhaupt durch, der den Ball nur zu Mölders klären kann. Der Oldie fackelt nicht lange und zieht aus 20 Metern flach links ab. Boss ist aber schnell unten und kann parieren.

32. Minute: Und die nächste brenzlige Situation für die Blauen. Es ist das Spiegelbild des 1:0. Wurtz spielt diesmal aber auf links, wo Malone bedient wird. Der taucht frei vor Hiller auf, kann den Ball aber nicht richtig kontrollieren - Belkahia kann klären.

28. Minute: Torrr für Wehen. Und das geht zu leicht. Nach einem eigenen Freistoß in der eigenen Hälfte verlieren die Gäste den Ball. Wehen schaltet schnell um. Wurtz treibt so den Ball Meter für Meter Richtung Sechzehner und lässt dann Belkahia per Übersteiger aussteigen und netzt mit dem linken Fuß rechts unten ein.

25. Minute: Auch da wäre mehr für Sechzig drinnen gewesen. Wehen verpennt einen Einwurf von Willsch, der Mölders in der Spitze sieht. Der Stürmer legt auf Tallig, der es direkt probiert, doch Boss hält sicher. Nebenher wären Mölders und Biankadi recht frei mitgelaufen.

22. Minute: Aus der Ecke ergibt sich tatsächlich die große Chance für die Münchner. Nachdem Keeper Boss den Ball rausfaustet, kommt Belkahia an den Ball, der per Lupfer den freien Steinhart im linken Teil des Sechzehners sieht. Dort rückten die Wehener nach der Ecke zu schnell raus. Steinhart hat deshalb eigentlich ganz viel Platz, nimmt den Ball aber falsch zur linken Seite mit, weswegen der Winkel spitz wird und er in der Mitte Mölders sucht, der aber keinen Raum hat.

21. Minute: Es ist ein richtiges Geduldsspiel für die Münchner. Vielleicht geht über die erste Ecke etwas...

19. Minute: Die Hausherren lassen den Löwen bis zur Mittellinie nach wie vor viel Raum. Defensiv stehen sie dafür aber richtig kompakt - kein leichtes Durchkommen.

16. Minute: Wehen spielt das bisher sehr schnörkellos nach vorne. Diesmal setzen sich die Hausherren über links durch, dann wird Malone bedient, der es aus 18 Metern probiert. Der Schuss rutscht ihm über dem Schlappen und geht rechts vorbei.

13. Minute: Nächste gute Aktion der Münchner. Wieder geht es ganz schnell über Mölders und Biankadi. Biankadi sieht dann Tallig, der am Sechzehner den Ball bekommt, aber nicht direkt den Abschluss sucht und so noch wegverteidigt werden kann.

11. Minute: Pfosten Löwen! Der erste gute Spielzug der Partie. Steinhart spielt Neudecker scharf in der Mitte an, der direkt auf Mölders weiterlegt. Mölders schickt wiederum Neudecker, der dann acht Meter von linker Position frei vor dem Tor auftaucht. Der Winkel ist jedoch sehr spitz, weshalb Neudecker nur den Pfosten trifft.

9. Minuten: Erster Abschluss der Partie, aber der geht weit am Gehäuse vorbei. Wehens Nilsson probiert es mal mit einem Volley aus 21 Metern, jedoch trifft er den Ball nicht richtig und haut das Leder zehn Meter am Tor vorbei.

7. Min: Beide Mannschaften sind bisher extrem geduldig. Die Löwen haben mehr Ballbesitz, Wehen will nach Balleroberung schnell umschalten und die Münchner auskontern.

4. Minute: Im Vergleich zum Spiel unter der Woche lassen es die Löwen bisher etwas geduldiger angehen. Wehen wird deutlich später gepresst als Kaiserslautern noch am Dienstag. Wehen steht bisher sehr tief und zieht sich hinter die Mittellinie zurück.

2. Minute: Die Löwen in der Anfangsphase mit viel Ballbesitz.

Anpfiff: Los geht`s in Wehen. Schiedsrichter ist Christian Dingert - ein ganz erfahrener Mann, der eigentlich im Oberhaus des deutschen Fußballs pfeift.

Vor dem Spiel: In weniger als zehn Minuten geht es los. Die Teams sind schon in der Kabine und heizen sich nochmal auf.

Vor dem Spiel: Die Stadt München legt den Löwen ebenfalls keine Steine in den Weg. Unter der Woche gab die Stadt bekannt, dass das Grünwalder zweitligatauglich saniert werden soll. Ebenfalls soll das Olympiastadion für mögliche Ausweichspiele modernisiert werden.

Vor dem Spiel: Können die Löwen den nächsten großen Schritt Richtung Rückkehr 2. Bundesliga gehen. Das Restprogramm hat es zumindest in sich. Heute trifft man auf den Tabellensechsten, dann geht es im Derby gegen die kleinen Bayern und abschließend geht es dann am letzten Spieltag zum möglichen Entscheidungsspiel nach Ingolstadt.

Vor dem Spiel: Auch heute sind wieder einige Kracher an diesem Spieltag angesagt. Der Vierte Ingolstadt trifft auf den Fünften Saarbrücken. Im Abstiegskampf kämpfen unter anderem Kaiserslautern und Uerdingen im direkten Duell um die Punkte.

Vor dem Spiel: Die Aufstellungen sind da. Die Löwen wechseln auf einer Position. Stefan Lex rückt nach muskulären Problemen in den letzten Wochen wieder für Fabian Greilinger in die Startelf.

Vor dem Spiel: Servus aus Hessens Landeshauptstadt, Wiesbaden. Mit der Niederlage Saarbrückens am Mittwoch ist den Löwen der vierte Tabellenplatz fast nicht mehr zu nehmen. Dieser wurde bisher von Michi Köllner immer als Ziel festgelegt, denn durch den vierten Tabellenplatz ist man direkt im DFB-Pokal. Mal gucken, ob sich die Ziele nun ändern. Drei Spieltage vor Schluss kann es jetzt nur noch um den Aufstieg gehen - auch für den Löwen-Coach.

Vor dem Spiel: Hallo und Herzlich Willkommen zum Live-Ticker des Spiels zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem TSV 1860 München. Mit einem Auswärtserfolg würden die Löwen mindestens der dritten Platz festigen. Bei einem Ausrutscher von Rostock oder Dresden könnte die Köllner-Elf sogar auf einen direkten Aufstiegsplatz springen. Wir dürfen uns auf eine packende Partie freuen!

Vorbericht

Wiesbaden - Der TSV 1860 München kämpft in der 3. Liga drei Spieltage vor Schluss noch um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Am Samstag gastieren die Löwen beim SV Wehen Wiesbaden. Anpfiff in der Brita-Arena ist um 14 Uhr, beinschuss.de tickert ab 13.30 Uhr live vom Spiel.

SV Wehen Wiesbaden gegen TSV 1860 München: Löwen sind jetzt Tabellendritter

Zum Ende der Saison hat sich der TSV 1860 München in einen Rausch gespielt. Seit neun Spielen ist die Mannschaft von Cheftrainer Köllner ungeschlagen, dabei ging man sieben Mal als Sieger vom Platz. Der 2:0-Heimerfolg gegen den 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Dienstag war der zweiten Sieg in Folge für die Löwen.

Alle Spiele des TSV 1860 München im Überblick

Dadurch zogen die Münchner am FC Ingolstadt vorbei und sind mit 64 Punkten jetzt Tabellendritter. Dieser Platz würde zwei Relegationsspiele gegen einen Zweitligisten bedeuten. Doch die Schanzer liegen punktgleich auf dem vierten Rang, auf den Zweiten Rostock und Tabellenführer Dresden fehlen den Löwen auch nur zwei Punkte. Es ist also alles möglich und die Fans dürfen sich auf ein packendes Saisonfinale freuen. Sicher ist jetzt schon, dass der TSV 1860 in der kommenden Saison am DFB-Pokal teilnehmen wird, denn der Tabellenfünfter Saarbrücken liegt schon neun Punkte hinter ihnen.

Die Tabelle der 3. Liga und alle Spiele des 36. Spieltags im Überblick.

SV Wehen Wiesbaden gegen TSV 1860 München: Hessen verloren nur eines der letzten drei Spiele

Der kommende Gegner SV Wehen Wiesbaden befindet sich als Sechster mit 55 Punkten ebenfalls im oberen Tabellendrittel und tankte unter der Woche beim 3:0-Auswärtserfolg beim VfB Lübeck Selbstvertrauen. Aus den letzten sechs Spielen gab es für die Hessen nur eine Niederlage, es wird also keine einfache Aufgabe für die Löwen am Samstag.

SV Wehen Wiesbaden gegen TSV 1860 München: beinschuss.de tickert das Spiel live

Drei Spiele gab es zwischen den beiden Mannschaften in der 3. Liga, die Bilanz ist ausgeglichen. Je einen Sieg gab es für den TSV 1860 und den SV Wehen Wiesbaden, einmal teilte man sich die Punkte. Das Hinspiel endete 2:2-Remis, die Löwen holten in der Schlussphase der Partie dank der Treffer von Mölders und Knöferl einen 0:2-Rückstand auf.

Der direkte Vergleich beider Teams im Überblick

Ob die Löwen auch im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen bleiben und mindestens den dritten Platz festigen können, könnt ihr in unserem Live-Ticker mitverfolgen. beinschuss.de berichtet ab 13.30 Uhr live vom Spiel.

ma

Kommentare